Miriam Frank

Miriam Frank arbeitet als Referentin an der Technischen Universität Darmstadt. Bis 2021 war sie wissenschaftliche Koordinatorin am DFG-Graduiertenkolleg 1681/2 »Privatheit und Digitalisierung«. Davor arbeitete sie als Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Mediensemiotik der Universität Passau.

Publikationen u.a.: Überwachungsnarrative im Dokumentarischen. Konstruierte Untergangsstimmung im deutschsprachigen Fernsehen, in: Kilian Hauptmann/Martin Hennig/Hans Krah (Hg.), Narrative der Überwachung. Typen, mediale Formen und Entwicklungen, Berlin 2020, 159-199; Die to-go-Videos von Michael Sommer als Weltliteratur auf YouTube, in: Jan-Oliver Decker/Amelie Zimmermann (Hg.), KODIKAS/Code. An International Journal of Semiotics. Themenheft Schnittstelle/n zwischen Literatur, Film und anderen Künsten. Vol. 41 (2018), Nr. 1-2, 52-72; The Representation of Dataveillance in Visual Media: Subjectification and Spatialization of Digital Surveillance Practices (zus. mit Martin Hennig), in: On_Culture: The Open Journal for the Study of Culture 6 (2018).

 

Bei zdbooks erschienen:

Cover
Echt inszeniert
Potsdam