Franziska Schaaf

< Bildnachweis
Fotografin: Sarah Hähnle

Franziska Schaaf studierte Anglistik, Arabistik und Frankreichstudien in Leipzig und Rennes. Nach einem Volontariat am Ernst-Bloch-Zentrum war sie dort als Kulturmanagerin tätig. Anschließend war sie Mitarbeiterin am Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Sie verfasste als Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung eine Dissertation zu medialen Arbeitsdiskursen über altes Handwerk, Handarbeiten und Do It Yourself. Seit 2021 ist sie Referentin am Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt.

Publikationen (u.a.): Kritische Kreativität. Perspektiven auf Arbeit, Bildung, Lifestyle und Kunst (hg. zusammen mit Kim Kannler/Valeska Klug/Kristina Petzold), Bielefeld 2019; Abenteuer Askese? Hütten, altes Handwerk und Männlichkeiten, in: Zoe Branka Schaller-Fornoff/Roger Fornoff (Hg.), Hedonistische Askese. Neuverhandlungen von Konsum und Sinn im 21. Jahrhundert, Wehrhahn-Verlag 2022 (i.E.)

 

Bei zdbooks erschienen:

Cover
Echt inszeniert
Potsdam